BurgRegenbogen
LibanonGesamt
Mottobild
BlueteBiene
Tulpe
Lobpreis
Saal
Trauben
SaalAussen
Weinberg
Rondell
BurgHerbst
Fahnen
Blueten

Was wir glauben

Unser Glaubensbekenntnis, das wir mit allen Christen gemeinsam haben:

Ich glaube an Gott, den Vater,
den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.
Und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.
Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben.
Amen. 


Nirgendwo sind die zentralen Stücke unseres Glaubens kürzer, klarer und zugleich prägnanter zusammengefasst als im Apostolischen Glaubensbekenntnis. Dafür, dass dieses die höchste Achtung aller Christen verdient, sprechen die folgenden Gründe:
Das Apostolische Glaubensbekenntnis ist aus dem urchristlichen Taufbekenntnis entstanden. Das Taufbekenntnis bestand anfänglich lediglich aus der Antwort des Täuflings auf die Frage, ob er/sie an Jesus Christus als Gottes Sohn glaubt. Das geht deutlich aus der Geschichte des Kämmerers hervor, der den Philippus fragte (Apg. 8,36-37): “Was hindert’s, dass ich mich taufen lasse? Philippus aber sprach: Glaubst du von ganzem Herzen, so mag's wohl sein. Er antwortete und sprach: Ich glaube, dass Jesus Christus Gottes Sohn ist.”

In dieser frühzeitigen Form ging es in dem ‘Glaubensbekenntnis’ nur um den Glauben an Christus und den Glauben an Gott. Um die im ersten Jahrhundert n.Chr. aufkommenden Irrlehren auszuscheiden, musste die Identität des Schöpfer- und Erlösergotts und die Jungfrauengeburt zum Ausdruck gebracht und die Historizität von Golgatha durch Erwähnung von Pontius Pilatus sichergestellt werden. So entwickelte sich (wahrscheinlich vor 150 n.Chr.) das sogenannte “Romanum”, das in der weiteren Kirchengeschichte als "Apostolisches Glaubensbekenntnis” bekannt wurde.
Weil das Apostolische Glaubensbekenntnis seinen Ursprung in der Urgemeinde hat und es die wesentlichsten Aussagen des christlichen Glaubens enthält, haben die Christen aller Jahrhunderte einschließlich der Reformatoren daran festgehalten. Für die Echtheit des Apostolischen Glaubensbekenntnisses spricht die Tatsache, dass sein Wortlaut in den vergangenen fast zweitausend Jahren im Wesentlichen unverändert geblieben ist.
 

Unser Glaubensverständnis

Gottes Antwort auf alle Probleme der Menschheit und auf die Not jedes Einzelnen ist sein Sohn Jesus Christus. Deshalb ist Christus Anfang, Mitte und Ziel unseres Glaubens. Die Wahrheit und das Leben in Dogmen, geistlichen Praktiken oder Erfahrungen zu suchen, trennt und führt zu Spaltungen. Wenn Christen das Leben allein in Christus suchen, entsteht Einheit.
Unser Auftrag als Kirche Jesu Christi ist, Menschen zu Christus zu führen. Unser Ziel ist, dass so viele Menschen wie möglich zum Glauben an Christus kommen und durch den Heiligen Geist so umgestaltet werden, dass Christus in ihnen gesehen werden kann.
Der Glaube entsteht durch das Hören des Evangeliums. Wenn der Mensch an die Liebe des Kreuzes und an die Vergebung der Sünden glaubt und Christus sein Herz öffnet, kommt Christus durch den Heiligen Geist in sein Herz. Dadurch wird er im Kern seines Wesens neu; er wird wiedergeboren – ein Kind Gottes.
Wir glauben, dass Gott die Sünden der Welt in ihrer ganzen Totalität auf seinen Sohn gelegt hat, so dass jeder, der von ganzem Herzen an Christus glaubt, Vergebung der Sünden und den Heiligen Geist empfängt.

Wir glauben, dass der Mensch allein aus Gnade durch den Glauben gerettet wird.
Wir glauben, dass der Mensch allein aus Gnade durch den Glauben gerecht wird.
Wir glauben, dass der Mensch allein aus Gnade durch den Glauben geheiligt wird.
Wir glauben an die Notwendigkeit der Taufe, nachdem jemand gläubig geworden ist.
Wir glauben, das Abendmahl hält die Gemeinschaft mit Christus lebendig und vertieft sie.
Wir glauben, die Liebe zu Gott wird gemessen an der Liebe zum Mitmenschen und Dienen ist die Ehre des Christen.
Wir glauben an die Gaben des Heiligen Geistes, wie sie in 1. Korinther 12-14 beschrieben werden, und dass die Liebe die größte von ihnen ist.
Wir glauben, dass Jesus Christus alle, die zu ihm gehören, liebt wie ein Bräutigam seine Braut.
Wir glauben an die Wiederkunft Christi und an die Hochzeit des Lammes.