Blueten
Weinberg
LibanonGesamt
BlueteBiene
pic2
pic1
Fahnen
Saal
pic11
pic5
BurgRegenbogen
pic10
BurgHerbst
Trauben
SaalAussen

 

Der Schöpfer gibt sich Namen in der Bibel, um uns zu zeigen, wer Er für mich sein und was Er für mich tun möchte: Als VATER DER LICHTER bietet er uns gute Gaben und vollkommene Geschenke an.1 Der Schöpfer will den Menschen königlich beschenken. Seine größte Gabe, Sein wertvollstes Geschenk aus dem Himmel: ist JESUS CHRISTUS. Er erklärt eindeutig, daß Er uns mit Seinem Sohn „alles geschenkt hat.“2

Wenn wir uns durch eine klare Bekehrung vom HErrn mit der Wiedergeburt beschenken ließen, haben wir ein interessantes Leben vor uns: wir sind dazu aufgerufen, diese UNAUSSPRECHLICHE GABE JESUS CHRISTUS, immer besser kennen zu lernen. Dazu gewinnen wir Lust und Freude daran, die Bibel zu lesen und betend zu studieren. In Gottes Wort offenbart sich uns Jesus als „DES MENSCHEN SOHN“ der uns, aus Seiner Erfahrung als Mensch, in allen Lebenslagen bestens versteht und uns helfen kann.3 Ebenso zeigt Er uns, wie sich Sein praktischer Beistand in unserem Alltagsleben auswirkt, Seine Hilfe, die Er uns gewährt als „Fürst aller Könige“,4 dem „Alle Gewalt im Himmel und auf Erden“ gegeben ist.5

Auch Jesus selbst ist in der Bibel mit Namen benannt, uns zu zeigen, wer Er uns sein will, was Er für unser Leben auswirken möchte, wie wir Ihn erleben können.
„ICH BIN DER WEG“, sagt Er.6 Auf diesem Weg finden wir hier auf Erden Kontakt mit unserem Vater im Himmel! Dieser Weg führt uns sicher durch alle möglichen menschlichen Probleme überwindend zum ewigen Ziel. Unser Weg hört nicht mit dem Tod auf, endet keineswegs im Grab, nein, keinesfalls:
„ICH BIN DER WAHRE WEINSTOCK, Ihr seid die Reben“.7 Das Auferstehungsleben Jesu strömt vom Himmel ständig in unser Innerstes, wenn wir uns im Gebet danach ausstrecken. Wie anziehend wird unser Gebetsleben, wenn wir durch innigen Kontakt mit Ihm immer wieder neu belebt, erquickt und auferbaut werden.
Wenn wir uns als Jesu Schüler mit Seinem Wort befassen, offenbart Er sich uns in Seiner befreienden
Wahrheit.8 Wir bleiben nicht gebunden, schwermütig, ängstlich, mühselig und beladen: nein Er erquickt uns, wir finden Ruhe und Frieden.

Gerade auch im Hinblick auf das Ende unseres irdischen Lebens, offenbart sich uns Jesus mit Seinem alles entscheidenden Namen: „ICH BIN DIE AUFERSTEHUNG UND DAS LEBEN". Wer an Mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt“.9 Der Tod ist für jeden, der Gottes unaussprechliche Gabe in sein Herz aufgenommen hat, ein Hinübergleiten vom vergänglichen, irdischen, in das versprochene ewige, himmlische Dasein. Dort oben hat Er uns einen Platz bereitet, wo statt Tod, Leid, Geschrei, Schmerz Gott bei uns wohnt 10 und wo Jesus uns in alle Ewigkeit bei sich haben möchte!11 Lohnt es sich nicht, Gottes Geschenk kennen zu lernen und mit Jesus, Seiner unaussprechlichen Gabe, ein inniges Liebes- und Vertrauensverhältnis aufzubauen.
 
1 Jakobus 1,17; 2 Römer 8,32; 3 Hebräer 2,17-18; 4 Offenbarung 1,5; 5 Matthäus 28,18;. 6 Johannes 14,6; 7 Johannes 15,5; 8 Johannes 8,31-32; 9 Johannes 11,25; 10 Offenbarung 21,3-4 ; 11 Johannes 14